Berufliche Integration von Refugees

Berufliche Integration von Refugees funktioniert so:

 

Profiling, Reflexion der Ankommenskultur*, Vorkenntnisse und Vorqualifizierungen, Perspektiven aufzeigen, Praktika einleiten, Ausbildung, Jobs oder Studium vorbereiten und begleiten.

challengeMi e.V. kooperiert mit Hamburger Flüchtlingseinrichtungen und initiiert deren Vernetzung in den Bezirken.

Beispiel: www.welcome-in-bahrenfeld.de

 

*) was verstehen wir unter Ankommenskultur?

Zum Beispiel das Engagement des Flüchtlings in der Einrichtung (Arbeitsgelegenheit), im Stadtteil (Vernetzung), im Spracherwerb.

Aber auch den Interpretationsgrad des Glaubens in Bezug auf Geschlechterrolle, Emanzipation, Liberalismus gegenüber Andersdenkenden.

Wir sprechen aber auch über noch nicht verarbeitete Traumata, ausstehende Familienzusammenführungen, gesundheitliche Probleme. Diese können Hemmfaktoren für ein schulisches oder berufliches Weiterkommen sein. Hier binden wir geeignete Kooperationspartner ein.

 

Einzuleitende Schritte oder Maßnahmen nach einem ausführlichen Profiling sind deshalb sehr individuell, um zielführend zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.